© 2020 DFF-Rendsburg - Impressum | Datenschutz |
14.00 Uhr "BRANDNEST - WAT MUTT DAT MUTT" Plattdeutsche Komödie 2019; 70 Minuten; FSK 6 Regie: Mathias Schulz Die Filmcrew um Regisseur Mathias Schulz präsentiert mit “BRANDNEST - WAT MUTT DAT MUTT” seinen 3. plattdeutschen Film. Drehort war wieder Dithmarschen. Die Brüder Timm und Chris Kaatz, die schon bei dem Debutfilm von Mathias Schulz “LANDEIER - PLATTDEUTSCH FÜR FORTGESCHRITTENE“ vor der Kamera standen, haben sich auch bei dem zweiten plattdeutschen Film “LANDFRAUEN DO WAT DU WULLT, DE LÜÜD SNACKT DOCH“ sowohl vor, als auch hinter der Kamera mit eingebracht. Es geht um eine kleine Truppe einer Freiwilligen Feuerwehr. Die zum Teil skurrilen, aber auch gefährlichen Einsätze, stellen die kleine Wehr immer wieder auf die Probe. Neben Rauch und Blaulicht sind sowohl spleenige als auch liebevolle Charaktere zu sehen.
19:30 Uhr Im Vorprogramm: "KALEIDOSKOOP" 2020; ca. 15 Minuten Kultur aktiviert Lebensfreude und intensiviert Dorf-Stadt-KOOPerationen. Drei Kurzfilme über Kulturschaffende in Rendsburg und Umgebung von Conrad Pfüller, die er selbst präsentiert. "DER ESEL HIESS GERONIMO" 2018; 80 Minuten Eine Gruppe von Abenteurern lässt sich auf einer kleinen Insel in der Ostsee nieder, fasziniert von ihrer Schönheit und dem paradiesischen Versprechen. Als sie schließlich erkennen, dass ihre Träume zum Scheitern verurteilt sind, kehren sie desillusioniert und zerstritten ans Festland zurück. Doch das gewöhnliche Leben hat den ehemaligen Bewohnern nicht viel zu bieten. Die Seemänner liegen mit ihren rostigen Schiffen im Hafen von Flensburg, während die verlorene Heimat ein Punkt am Horizont bleibt. Sie versuchen einen Weg zurück in die Zivilisation zu finden, der Bürokratie zu trotzen, mit dem Humor und der Herzlichkeit, die ihnen geblieben sind. Nachts trinken sie an Deck und erzählen sich die immer gleichen Geschichten. Die Erinnerung an die Insel ist wie eine dunkle Verheißung, die sie auf Schritt und Tritt verfolgt. Können sie den Bann durchbrechen? „Der Esel hieß Geronimo“ ist eine zeitlose Fabel über die unmögliche Suche nach dem Paradies. Ein wundersames Abenteuer mit skurrilen Figuren, die einem unentwegt ans Herz wachsen. In Anwesenheit von Filmemachern und Protagonisten.
Mathias Schulz ist Mediengestalter für Bild & Ton, Autor, Regisseur und Kameramann.
Conrad Pfüller
© 2020 DFF-Rendsburg Impressum Datenschutz
14.00 Uhr "BRANDNEST - WAT MUTT DAT MUTT" Plattdeutsche Komödie 2019; 70 Minuten; FSK 6 Regie: Mathias Schulz Die Filmcrew um Regisseur Mathias Schulz präsentiert mit “BRANDNEST - WAT MUTT DAT MUTT” seinen 3. plattdeutschen Film. Drehort war wieder Dithmarschen. Die Brüder Timm und Chris Kaatz, die schon bei dem Debutfilm von Mathias Schulz “LANDEIER - PLATTDEUTSCH FÜR FORTGESCHRITTENE“ vor der Kamera standen, haben sich auch bei dem zweiten plattdeutschen Film “LANDFRAUEN – DO WAT DU WULLT, DE LÜÜD SNACKT DOCH“ sowohl vor, als auch hinter der Kamera mit eingebracht. Es geht um eine kleine Truppe einer Freiwilligen Feuerwehr. Die zum Teil skurrilen, aber auch gefährlichen Einsätze, stellen die kleine Wehr immer wieder auf die Probe. Neben Rauch und Blaulicht sind sowohl spleenige als auch liebevolle Charaktere zu sehen.
19:30 Uhr Im Vorprogramm: "KALEIDOSKOOP" 2020; ca. 15 Minuten Kultur aktiviert Lebensfreude und intensiviert Dorf-Stadt-KOOPerationen. Drei Kurzfilme über Kulturschaffende in Rendsburg und Umgebung von Conrad Pfüller, die er selbst präsentiert. "DER ESEL HIESS GERONIMO" 2018; 80 Minuten Eine Gruppe von Abenteurern lässt sich auf einer kleinen Insel in der Ostsee nieder, fasziniert von ihrer Schönheit und dem paradiesischen Versprechen. Als sie schließlich erkennen, dass ihre Träume zum Scheitern verurteilt sind, kehren sie desillusioniert und zerstritten ans Festland zurück. Doch das gewöhnliche Leben hat den ehemaligen Bewohnern nicht viel zu bieten. Die Seemänner liegen mit ihren rostigen Schiffen im Hafen von Flensburg, während die verlorene Heimat ein Punkt am Horizont bleibt. Sie versuchen einen Weg zurück in die Zivilisation zu finden, der Bürokratie zu trotzen, mit dem Humor und der Herzlichkeit, die ihnen geblieben sind. Nachts trinken sie an Deck und erzählen sich die immer gleichen Geschichten. Die Erinnerung an die Insel ist wie eine dunkle Verheißung, die sie auf Schritt und Tritt verfolgt. Können sie den Bann durchbrechen? „Der Esel hieß Geronimo“ ist eine zeitlose Fabel über die unmögliche Suche nach dem Paradies. Ein wundersames Abenteuer mit skurrilen Figuren, die einem unentwegt ans Herz wachsen. In Anwesenheit von Filmemachern und Protagonisten.
Mathias Schulz ist Mediengestalter für Bild & Ton, Autor, Regisseur und Kameramann.
Conrad Pfüller
5.-8.3.20
5.-8.3.20